HP Mini 110 3100sg - WINDOWS 7 Starter

(C) mAts 2019 - Artikel: 012

Registry – Beispiel

Um Ihnen eine Art von korrektem Umgang mit der REGISTRY Ihres Rechners näherzubringen, möchte ich dies an Hand eines Beispiels für den HP Mini 110 3100sg demonstrieren:

Folgende – in der Tat ziemlich niederschmetternde – Erkenntnis mag so manchem HP Mini 110 3100sg-Besitzer bereits ungut aufgegangen sein:

»Ich mag ja grundsätzlich meinen HP Mini 110 3100sg, aber Bitteschön:
ohne den zwei Tasten [POS 1] und [Ende] bin ich wirklich hilflos!!«

(Auf englischsprachigen Tastaturen werden diese zwei Tasten auch mit [home] und [end] bezeichnet...)

Ja, es ist praktisch nicht zu glauben, stimmt aber auffallend! Bei meiner Version des »HP Mini« fehlen doch tatsächlich sowohl die [POS 1]-Taste, als auch die [Ende]-Taste. Ich weiß nicht, wer für das Tastatur-Design bei HP zuständig ist, nehme aber an, dass es sich bei diesem Personenkreis eher um funktionale Analphabeten handelt, denen in der Nähe der Handwurzelknochen bereits ein Mausrad (oder IR-Sensor – halt je nach Bauart) herauswächst.

Gleichzeitig verfügt aber dieses HP-Netbook über zwei von den sogenannten »WINDOWS-Tasten«, welche für mich ungefähr so notwendig sind, wie ein Nabel-Piercing, Heidi Klum oder auch der an solchen Stellen üblicherweise erwähnte Kropf am Hals.

Wie wird allgemein solch einem Problem begegnet?

Ganz einfach. Man sucht im Netz nach einem Ausweg. Man findet ein scheinbar passendes Programm, welches einem freie Tastaturbelegung und auch sonst echt super geil! verspricht.

Man lädt es herunter und installiert es. Nach etwa viereinhalb Stunden und installierten 238MB später hat man ein auffällig zäh laufendes System, welches bei jedem Systemstart die Seite »www.supergeiletitten.com« mit 19 zum Thema passenden PopUp's öffnet und erhält zusätzlich noch alle zwei Minuten eine großzügig bebilderte Informations-Email über Penisverlängerungen, Viagra-Bestellseiten, Fahnenmaste und/oder Bürodrehstühle, weil man ja – um dieses saugeile Stück Software zu erhalten – den passenden Download-Link per Email anfordern musste.

Es bleibt bei der Szenerie nur ein ganz kleiner Wermutstropfen: Leider funktioniert die Sache mit den Tasten eher nicht, weil die HP-Mini-Tastatur mit der geilen Klicki-Bunti-Software nicht kompatibel ist. Dafür aber stürzt der Rechner sofort ab, wenn man ein [H] oder eine [4] eintippt. Echt cooles Gimmick! Sozusagen der Super-Fun-Kracher für die nächste (LAN-)Party!!


Nein! Das alles muss wirklich nicht sein.
Und ab hier wird es endlich ernsthafter.

Da ich annehme, dass ich genau diese Aufgabe mit Hilfe der REGISTRY lösen/steuern kann, suche ich im Netz nach passenden Informationen. Der Suchstring »Windows Tasten umbelegen Registry« bringt bei der Suchmaschine meiner Wahl als eines der ersten Suchergebnisse auch gleich eine Seite der WINFAQ (ich denke, ich habe die Seriosität dieses Kompendiums bereits an anderer Stelle erwähnt), wo wirklich haargenau jene Informationen stehen, welche ich gesucht habe. Und: JA – es ist genau so möglich, wie vermutet...!

ACHTUNG: Ich weiß. Was man als normaler Mensch (im IT-Sinne) auf dieser von mir empfohlenen Seite von WINFAQ zu sehen bekommt, macht nicht unbedingt »Gusto« auf ein MEHR vom Thema: Registry.

Aber bitte lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Es ist dies in der Tat ein relativ unglückliches Beispiel, selten sind die Änderungen an der WINDOWS-Registry derartig komplex.

Und ich gestehe: Ich habe zwar das Programmieren (so um 1845) tatsächlich in der Schule erlernt – habe selber aber auch etwa zwei bis drei Stunden damit verbracht, mir diese Tasten-SCAN-Code-Geschichte haarklein auseinanderzudividieren. Also nur Mut (bei den diversen Registry-Problemen)!

Wie kommt man jetzt in die Registry?

Sie geben in der »Suchzeile« über dem Start-Knopf das Wort Regedit ein und drücken die Taste [Enter]. Je nach Einstellungen auf Ihrem Rechner (bei mir habe ich ja bereits alle Warn-Virus-Firewall-Glumschi-Glamschi-Männchen-Macher-Mist-Meldungen deinstalliert und abgeschalten) müssen Sie jetzt ein paar Mal Ihrem WINDOWS bestätigen, dass Sie es nicht kaputt machen wollen, oder so...

Leider kommen so ähnliche Meldungen – zumindest nach meiner Erinnerung – auch beim direkten Ändern von Werten in der Registry. Noch einmal die Bitte: Wenn Sie wissen, was Sie tun möchten, dann lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Natürlich will MICROSOFT nach Möglichkeit verhindern, dass Sie Ihr System wirklich gut einstellen – wer kauft sonst noch neue – und/oder vermeintlich »bessere« Betriebssysteme?!

Beim ersten Mal sehen Sie sich einfach ein wenig um in Ihrer Registry – Sie werden einige Pfade, Werte, Wörter und/oder Einträge finden, die Ihnen ziemlich bekannt vorkommen. Der Eintrag, den wir für das Tastatur-Problem suchen, befindet sich unter:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout

und nennt sich: Scancode Map

Da solch ein Wert in unserer relativ jungfräulichen Registry noch gar nicht enthalten ist, gäbe es nun zwei Möglichkeiten, diesen neu anzulegen. Dabei bevorzuge ich immer die Methode Nummer 2 – und dies dient ausschließlich dem besseren Überblick:

Ich lege zwei Textdateien an. Eine werde ich dazu verwenden, um diesen Eintrag zu erstellen und die passenden Werte einzugeben – die andere, um all dies wieder zu entfernen, falls mir das Ergebnis doch nicht gefällt. Diese Dateien speichere ich immer in einem Ordner, damit ich später einmal sehen kann, was ich schon alles in meiner REGISTRY verändert habe.

Die erste Datei nenne ich »WIN-Tasten umbelegen.reg« – und dieser gebe ich folgenden Inhalt:
Windows Registry Editor Version 5.00
Die erste Zeile sagt meinem WINDOWS, was das überhaupt für eine Datei ist...

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout]
Diese Zeile beschreibt den Pfad, wo ich »herumschraube«...

Und dann folgt schließlich der neue Eintrag zusammen mit den passenden Werten (in hexadezimaler Schreibweise).
"Scancode Map"=hex: ... der Name des Eintrags
00,00,00,00, ... egal warum, da müssen immer diese 4 Nulleinträge sein.
00,00,00,00, ... siehe Zeile darüber :-)
03,00,00,00, ... hier steht die Anzahl der Änderungen plus 1 (=Programmierer-Logik :-)
47,e0,5b,e0, ... hier steht: bitte mach [Home], wenn linke WIN-Taste...
4f,e0,5d,e0, ... hier steht: bitte mach [Ende], wenn WIN-Menü-Taste...
00,00,00,00 ... und wieder ein paar Nullen zum Abschied :-)

(In der »echten« Datei stehen diese HEX-Werte natürlich in einer Zeile.)
Die zweite Datei nenne ich »WIN-Tasten original.reg« – und die ist nur dazu da, um diesen Eintrag mit all seinen Werten wieder zu löschen:
Windows Registry Editor Version 5.00
Also wieder wie oben...

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout]
Auch so, wie oben...

Und dann folgt nur diese Zeile:
"Scancode Map"=-
Das Minus nach dem Namen des Werts sagt meinem WINDOWS, dass es in der Registry einfach diesen Wert wieder löschen soll. Und damit wäre ales wieder so, wie vor dem Eingriff. Voila.



Wenn Sie also auch diese Änderung der Tasten Ihres Rechners vornehmen wollen, so können Sie diese beiden Dateien auch hier herunterladen und danach doppelklicken. Wenn Sie bei dieser Aktion dann REGEDIT genau an der Stelle geöffnet haben, welche oben beschrieben ist, dann können Sie sogar »live« zusehen, wie Ihr WINDOWS diese Änderungen vornimmt.


Die Ansicht Ihrer Registry mit den Änderungen


Die Ansicht Ihrer Registry davor – oder auch nachdem Sie die Änderungen wieder entfernt haben.

Hier also diese beiden Dateien:
WIN-Tasten umbelegen.reg (Rechtsklick und »Speichern unter...«)
WIN-Tasten original.reg (Rechtsklick und »Speichern unter...«)

Und alles ohne irgendeine dämliche Installation. Ohne jegliche zusätzliche Belastung für Ihren Rechner. Ohne irgendwelche schräge Zusatzsoftware. Ganz kurz und knapp und (vor allem) wirklich unheimlich elegant.

Wichtig:



Diese Seiten sind (genau jetzt) seit 2944.9 Tagen »online«. Ich könnte meine Meinung bezüglich einiger Punkte dieser Sammlung von Anregungen und Empfehlungen also durchaus noch ändern.

Dies ist zwar nicht besonders wahrscheinlich, könnte aber dennoch manchmal vorkommen...



Meinungen, Kommentare, Fragen & Antworten,
oder auch einfach nur Dampf ablassen:

Name: kein »Zwang«...
Überschrift: wär' nicht schlecht!
Kommentar: