Dienstag, 10. Jänner 18:10
Fäsbuck möchte ja am liebsten, dass Du täglich mindestens 10-12 Stunden dort verbringst – oder noch besser, einfach ständig online bist. Denn nur dann kann es Dich mit seiner personalisierten Werbung zuscheißen und damit richtig ordentlich Geld machen. Um so kürzer Du online bist, um so weniger bist Du für Fäsbuck wert. Klare Sache.

Das ist auch der Grund für die vielen Emails, die Fäsbuck aussendet. Es würde am liebsten 2000 Emails pro Tag an Dich senden, um Dir mitzuteilen, was es Neues gibt – und dass Du Dir das endlich einmal ansehen solltest. Bei mir hat es Fäsbuck da ein bisserlbisserl


»a bisserl« = weniger. Noch ein wenig weniger, als wenig.

Am wenigsten wäre dann ein »E u z e r l«.

Aber das ist dann schon so wenig, dass es - jetzt rein in Bezug auf die Menge - fast mit dem »Lecherlschas« in Konkurrenz tritt.
schwer. Ich schaue ungefähr ein bis zwei Mal pro Monat dort vorbei, was es an Neuigkeiten gibt – und habe dann aber auch schon nach drei bis vier Minuten die Nase voll davon – weil es ja im Grunde genommen ohnehin nie Neuigkeiten von Relevanz gibt.

Einigermaßen nett finde ich allerdings den Umstand, dass man per Fäsbuck zum Geburtstag gratulieren kann. Das mache ich dann doch ganz gerne. Daher sind die Erinnerungen per Email, dass eine bestimmte Person Geburtstag hat, für mich eigentlich ganz in Ordnung. Nur, dass ich den Eindruck habe, dass die automatisierte Zusendung nicht so richtig funktioniert. Diese Erinnerung finde ich zum Beispiel eher nicht so gelungen...

0 Kommentare


(C) mArtin, im Februar 2023.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!