Freitag, 09. März 18:40
Die letzte Zeit über gab es wieder mehr zu sprechen, zu programmieren und zu grafizieren denn zu musizieren. Ist aber grundsätzlich kein Problem für mich, da ich ohnehin alles gleich gerne mache. Ein Projekt (=Produkt) über das ich bis heute nicht sprechen durfte, war die komplette Grafik für das heute erscheinende 3er-CD-Set von Kurtl Kreisch – also darf ich jetzt auch davon erzählen...

Ich bin immer noch ein bisserlbisserl


»a bisserl« = weniger. Noch ein wenig weniger, als wenig.

Am wenigsten wäre dann ein »E u z e r l«.

Aber das ist dann schon so wenig, dass es - jetzt rein in Bezug auf die Menge - fast mit dem »Lecherlschas« in Konkurrenz tritt.
aufgeregt, denn ich habe bisher nur gehört, dass in der Druckerei angeblich alles funktioniert hat und die Alben gut aussehen sollen. Aber, ganz ehrlich – erst dann, wenn man die fertige Arbeit in Händen hält, kann man es wirklich beurteilen. Vor allem bin ich ja deshalb so gespannt, da ich beim Coverdruck etwas recht spezielles probiert habe – wobei ich mehrmals mit dem Verantwortlichen für den Druck geredet habe, der es mir eher ausreden wollte. Wenn man nämlich die drei CD's verkehrt und in der richtigen Reihenfolge nebeneinander stellt, dann kann man etwas Interessantes lesen. Nur, wenn ich dabei einen Fehler gemacht haben sollte, dann kann man gar nichts lesen, dann wären dort nur seltsame Vielecke. Daher meine gewisse Anspannung. Aber es wird schon schief gehen...

0 Kommentare


(C) mArtin, im Juni 2018.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!