Freitag, 01. September 18:20
Es gibt elektronischen Zuwachs im Hause mArtin: Ein sehr feines Tablet (HP ElitePad 1000 G2, lieben Dank an Gogatec!) – bei dem lediglich der Akku nicht mehr kann.

In Wahrheit habe ich es bereits seit etwas mehr als einer Woche – leider aber ein bisserlbisserl


»a bisserl« = weniger. Noch ein wenig weniger, als wenig.

Am wenigsten wäre dann ein »E u z e r l«.

Aber das ist dann schon so wenig, dass es - jetzt rein in Bezug auf die Menge - fast mit dem »Lecherlschas« in Konkurrenz tritt.
einen Blödsinn damit gemacht. Ich hatte nämlich die ganz gute Idee, einfach alle Daten so löschen zu können, indem ich den »alten« User komplett entferne. Stimmt ja grundsätzlich auch – wenn man daran denkt, sich davor selber einen Admin-Account einzurichten! Habe ich aber nicht. Und so habe ich – was ja eigentlich gar nicht möglich ist – genau den User gelöscht, der als einziger auf den Rechner durfte.

Diese WIN-Version (8.1) reagiert auf diese Problemstellung mit einem selbstgebasteltem User (Name: Admin), der einen erst dann ins System läßt, wenn man das richtige Passwort eingibt. Alles habe ich probiert, überall geguckelt, Gaby und Gottfried mit den Firmenpasswörtern gequält: Nichts. Der Rechner wollte mich nicht und nicht einlassen. Selbst für die F11-Recovery-Funktion wollte er zunächst dieses ominöse Passwort, welches niemand kennt. Und das Starten von einer anderen Quelle (USB-Stick) hat er beharrlich verweigert.

Da heute eine der schlaflosen Nächte war, habe ich mich hingesetzt und lange überlegt. Nach endlosem Probieren gelang es mir, doch einen Weg in den Rechner zu finden – nämlich über den abgesicherten Modus. Dort drinnen funktionierte die Kommandozeile tatsächlich im Administrator-Modus! Was also klar belegt: Dieser seltsame User »Admin« hat ja wirklich gar kein Passwort. Aber die System-Einstellung verlangt beim Start nach der Eingabe eines solchen. Eine nette Unmöglichkeit mit lieben Grüßen aus Redmont!

Wie gesagt, die Shell ließ sich im Admin-Modus betreiben, also habe ich einen neuen Benutzer angelegt [net user NAME PW /add], diesem Administrator-Status verliehen [net localgroup administratoren NAME /add] und den Rechner neu gestartet. Und, siehe da, mArtin ist jetzt endlich drinnen...!
2 Kommentare


(C) mArtin, im November 2017.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!