Mittwoch, 16. November 18:00
Und gestern wieder eine, aus dem reichen Füllhorn des Lebens stammende, Erfahrung gemacht, die einem selbiges – das Leben nämlich – so gerne bereitwillig machen lässt, ohne dass man auch nur ansatzweise darum bitten müsste. Und heute sogleich zu einem leicht merkbaren Sätzchen zusammengefügt:

»Die allergrößte Vorsicht walten lasse man beim Fahren mit dem Rade auf feuchtem Grase oder nassen Wurzeln,... weu do kaumma schnö purzeln!«

0 Kommentare


(C) mArtin, im Dezember 2022.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!