Dienstag, 12. Jänner 19:30
Es war – wieder einmal – in Tirol. Dort möchte man doch unbedingt wieder die Ischgl-Zustände herstellen.
Heute im Mittagsjournal gab es eine wichtige Nachricht. Eben in Tirol wurde festgestellt, dass sich einige Pensionen und Hotels nicht an die Corona-Maßnahmen hielten und trotz Lockdown Gäste beherbergen. Und zwar nicht solcher Art Gäste, welche man beherbergen darf – z. B. Montage-Techniker für Seilbahnen oder sonstige Leute, welche diverse Arbeiten zu erledigen hätten – sondern richtige Gäste, also Leute, die zum Schifahren kommen.

Gefunden wurden diese Wirte von anderen Wirten, die sich an die Maßnahmen halten. Originalton: »Wenn man an so einer Pension vorbeifährt und der Gästeparkplatz voll ist, dann kann man sich schon denken, was da läuft...«. Ein Glück, dass die Vernaderei in Österreich noch gut funktioniert. Wobei ich in diesem Fall schon sagen möchte, dass man denjenigen, die das melden, nicht böse sein kann, denn: Entweder, oder.
Entweder alle halten sich daran oder diejenigen, die das nicht tun, sind die Arschlöcher...


1 Kommentare


(C) mArtin, im Jaenner 2021.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!