Freitag, 22. Mai 20:20
161,4 Meter. Um exakt diese Distanz ist heute die Gesamtlänge der Fahrradstraßen in Wien gestiegen. Hier das Video zur Erstbefahrung. Eigentlich sollte ich jetzt jubeln, denn das ist es doch, was ich als Radfahren möchte, oder?!

Danke – aber: danke, nein.
Eine Fahrradstraße dort zu bauen, wo es keine Autos gibt, ist weder schwer noch sinnvoll – eigentlich sogar das Gegenteil.
In dieser Straße, die eine Sackgasse ist, gibt es ein paar ausgesuchte Anrainer. Diese besitzen insgesamt so um die 20 - 40 Autos. Diese fahren ab und zu. In Wahrheit gibt es dort also keinen wirklichen motorisierten Individualverkehr. Diese Fahrradstraße ist also nicht nur nicht sinnvoll, sondern zusätzlich noch eine Verschwendung von Steuergeldern.

Warum wurde diese Straße dann dort realisiert? Dafür gibt es zwei Gründe:

1.) Es gibt dort keinen Widerstand. Den Anrainern ist es egal, ob das eigene Auto in einer Fahrradstraße parkt oder nicht. Durchzugsverkehr gibt es nicht, aus dieser Richtung ist also ebenfalls nichts zu erwarten.

2.) Die Grünen konnten eine weitere Fahrradstraße einrichten – und diese ist auch in irgendeiner Statistik vermerkt. Damit können sie wieder Werbung für sich und zusätzlich noch politisches Kleingeld machen. Genau so kommt es nämlich zustande, dass Wien als radfahrfreundliche Stadt gepriesen wird – obwohl internationale Experten immer wieder darauf hinweisen, dass »Wien« und »Rad fahren« praktisch nichts miteinander zu tun haben.

Super. Danke!

Das sind weitere 161,4 Meter, die sehr deutlich zeigen, dass es sich in keinster Weise lohnt, die Grünen zu wählen – wenn man an die Umwelt denken möchte. Populismus gibt es eben nicht nur auf der rechten Seite...

3 Kommentare


(C) mArtin, im Juni 2020.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!