Freitag, 01. Mai 23:10
Weil ich ein braver Linker bin, habe ich mir den 1,5-stündigen Werbefilm der SPÖ zum 1. Mai in der Corona-Krise im ORF angesehen. Abgesehen davon, dass ein paar Fakten aus der Zeit des Austrofaschismus und Ständestaat doch ein wenig falsch erzählt werden und jeder, der im Film sprechen darf, von »Genossen« spricht oder so, kommt mir manchmal ein bisschen das Erbrochene hoch, weil, wenn die Wörter »soziale Gerechtigkeit« von Menschen ausgesprochen werden, die alleine schon nach pekuniären Maßstäben meinen absoluten Klassenfeind darstellen, dann ist das halt wirklich ein wenig widerlich.

Aber, na ja.

1 Kommentare


(C) mArtin, im Juni 2020.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!