Freitag, 10. Jänner 19:20
Oben bei der Sophienalpe stand für einige Tage ein Mini am Parkplatz. Kein ganz normaler Mini, sondern ein Leihwagen der Firma DriveNow.
Warum er so lange am gleichen Fleck stand, ist ziemlich klar, wenn man ihn gesehen hat.

An dieser Stelle einen Unfall bauen ist eher unmöglich – wenn man halbwegs normal mit dem Fahrzeug unterwegs ist. Es gibt praktisch keinen Verkehr, da die Straße vor dem Gasthaus keine wichtige Verbindungsstraße ist und die Kurve liegt in einer 30er-Zone. Bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit: Der Unfall hat mit sehr sportlichem Fahren und stark überhöhter Geschwindigkeit – eventuell auch unter dem Einfluss von Drogen – zu tun.

Mein erster Gedanke: Wenn man gewisse Rallye-Ambitionen hat, kommt es wahrscheinlich günstiger, ein Leihauto zu verwenden. Kein Geschiss mit der kaputten Rostschüssel, keine Suche nach einer günstigen Werkstatt, kein Rutschen in den Malus. Die Leihgebühr und der Selbstbehalt sind alles, was man zu zahlen hat. Ideal für den (jugendlichen) Auto-Junkie...

3 Kommentare


(C) mArtin, im Jaenner 2020.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!