Dienstag, 09. Juli 20:40
Anfang Juli gab es in Kentucky (das echte Kentucky, in den USA) einen – mehr oder weniger – nationalen Notstand: In einer Lagerhalle von Jim Beam war ein Feuer ausgebrochen. 45.000 Fässer Bourbon (das ist angeblich »relativ junger« Whiskey) sind verbrannt. Das Feuer wurde laut den amerikanischen Berichten höchstwahrscheinlich durch einen Blitzschlag verursacht. Soweit zu den Fakten.

In Teilen der Bevölkerung sind nach der Verlautbarung dieser Fakten gewisse Ängste entstanden, sodass sich die Firmenleitung zu folgender Klarstellung veranlasst sah: »Es sind nur etwas weniger als 1% der Bestände vernichtet – wir bestätigen hiermit, dass die Versorgung selbstverständlich gesichert bleibt!«

Was für ein Glück...

2 Kommentare


(C) mArtin, im Juli 2019.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!