X

»Das zynische Tagebuch von mArtin«.

Eine chronologische Ansammlung von möglicherweise recht (un-)vernüftigen Ideen, Ansichten und Meinungen.

Ich bediene mich in den Texten dieses Blogs folgender Stilmittel: Satire, Zynismus, Sarkasmus, teilweise auch dumpfer Hohn, oder tatsächlich auch nur Spott.

Falls Sie sich durch den Inhalt dieser Seite gestört, belästigt, verunglimpft oder in irgendeiner Art und Weise beeinträchtigt fühlen, dann entschuldige ich mich hiermit dafür und bitte Sie: nehmen Sie sich bitte die Zeit, mir eine kurze Nachricht zu schreiben, und ich werde mich in Ruhe mit Ihren Überlegungen und Gedanken beschäftigen - und gegebenen Falls geeignete Schritte unternehmen. Selbstverständlich bin ich nicht verantwortlich für die Inhalte fremder Seiten, welche durch die auf meiner Seite angebrachten Links aufrufbar sein können.

Bitte vergessen Sie bei einer Kontaktaufnahme nicht auf den jeweiligen Backlink (direkt unter dem Beitrag), oder zumindest auf das genaue Datum des für Sie störenden Absatzes.

Diese Webseite verwendet Google-Analytics.

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus und ein wenig Freude, Nachdenklichkeit,
oder auch Spaß beim Lesen wünscht

mArtin - (C) 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019, 2020




Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /web/WebSites/d/m/a/t/mats.at/htdocs/index.php on line 211
Montag, 06. April 20:50

Sonntag, 05. April 16:10

Samstag, 04. April 23:55

Freitag, 03. April 21:10
Das Home-Working ist bei mir ja schon lange Zeit relativ normal. Wo sonst soll ich programmieren? Und auch im Studio gibt es doch immer mehr Aufträge. Eine einzige Sache hat mich bisher gestört. Wenn es etwas aufzulesen gab, musste ich die Zeitschrift kaufen, PDF ausdrucken oder mir wurden die Dokumente auf Papier mitgegeben. Da kommt mir eine Idee! Von meinem lieben Bruder habe ich noch einen leicht betagten Mini-Laptop, den eeePC. Zu wirklich viel ist der nicht mehr zu gebrauchen – er hat aber einen ganz großartigen Vorteil: Er ist nämlich passiv gekühlt. Was bedeutet: Der kleine Rechner hat keinen Ventilator. Was wiederum bedeutet: Er ist absolut leise. Er gibt im Betrieb keinen einzigen Laut von sich.

Dies war Teil 1 der Idee. Der 2. Teil ist jener Monitor, den mein Nachbar weggegeben hat. Dieser brauchte lediglich eine kleine Reparatur und schon schnurrt er wieder. Zusammen ist dieses liebliche Pärchen jetzt in meinem Aufnahmeraum – ab sofort habe ich das papierlose Studio!

Das Dokument kommt als JPG, PNG oder PDF per Email, wird per WLAN in die Aufnahmekabine geschoben und: pfeift schon...!


Donnerstag, 02. April 21:00
Der letzte Tag der Intensiv-Arbeit. Ein zartes Licht am Ende des Tunnels...! Die Dinge werden nach und nach fertig...


Mittwoch, 01. April 23:55
Siehe die Tage davor...



(C) mArtin, im April 2020.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag (»Direkter Link zum...«) im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!