Freitag, 02. November 17:10
Ein bisserlbisserl


»a bisserl« = weniger. Noch ein wenig weniger, als wenig.

Am wenigsten wäre dann ein »E u z e r l«.

Aber das ist dann schon so wenig, dass es - jetzt rein in Bezug auf die Menge - fast mit dem »Lecherlschas« in Konkurrenz tritt.
ein Mini-Album habe ich heute fotografiert. Es hat sich nicht einfach so ergeben, sondern es entstand aus einer Notwendigkeit heraus. Aus der gleichen Notwendigkeit, wie zum Beispiel jetzt – während ich diese Zeilen in den Computer tippe – die Türe zur Veranda offen steht. Es ist zwar bereits dunkel aber es hat draußen immer noch um die 14 Grad. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in den letzten Jahren keinen Novemberanfang erlebt habe, an dem es tagsüber bei feinstem Sonnenschein noch um die 20 Grad hatte. Ob dies bereits der Änderung des Klimas zu verdanken ist, kann man natürlich nicht sagen. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gegeben. Ganz lokal gesehen dürfte man also in Wien mit den Auswirkungen dieser Veränderungen ziemlich zufrieden sein.

Der Titel des Mini-Albums: Frühling (in meinem Garten) im November...

4 Kommentare


(C) mArtin, im November 2018.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!