Dienstag, 08. Mai 19:40
Es ist eigentlich das Programm Photoshop, welches fast schon untrennbar mit dem Begriff Foto-Fake verbunden ist. Tatsächlich lassen sich mit Hilfe dieser Programm-Serie sehr feine bildliche Fälschungen herstellen. Allerdings nur dann, wenn man es kann, wenn man also das Programm wirklich beherrscht. Der normale Internet-User ist daher schon ein wenig darauf eingestellt, dass es auch jede Menge gefälschter Fotos im Netz gibt und wundert sich nicht weiter darüber, wenn sich nach einer großen Aufregung über das angebliche Beweisfoto eines Politikers in einer moralisch verwerflichen Situation herausstellt, dass ebendieses Aufregerfoto lediglich eine Fälschung war.

Die Zeit bleibt nicht stehen. Die Kenntnisse und Fähigkeiten der Programmierer ebenfalls nicht. Außerdem sind wir in Punkto Rechenleistung bereits an einem Punkt angelangt, wo bereits billigste oder auch schon etwas betagtere Computer derart stark sind, dass damit Möglichkeiten geboten werden, die man sich noch vor wenigen Jahren nicht ausmalen konnte.

Meine heutige Link-Empfehlung ist kein lustiges Video. Es ist eher ein ziemlich ernstes Video. Eines, welches Dich eher nachdenklich machen sollte.
Du kennst sicher Barack Obama, einen meiner Lieblingspolitiker. Er ist – da werden mir vermutlich viele Menschen recht geben – ein Mann von Welt. Denkst Du, dass er das Wort »ficken« in einer öffentlichen Rede wirklich aussprechen würde...?

Nur noch eine kleine Bitte: Bitte sieh Dir unbedingt das ganze Video an, es dauert nur etwas mehr als eine Minute...
Danke!

2 Kommentare


(C) mArtin, im August 2018.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, dürfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einfügen. Denn irgendwann möchte ich auch reich und berühmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!