Montag, 05. Februar 20:20
Die USA – bzw. USA-Chef Donald Trump – hat eine sehr gute Idee: Die gro├čen Atombomben weggeben und daf├╝r neue, kleinere Bomben bauen. Weil, so meint Onkel Donald, bei den ganz gro├čen Bomben hat ja niemand mehr auf der Welt so richtig Angst davor, dass Amerika die auch wirklich einmal einsetzt – weil ja die Welt untergehen w├╝rde. Bei den kleinen Bomben ist das schon anders. Da h├Ątte die Welt endlich wieder ordentlich Angst vor den USA, denn solche Bomben k├Ânnen ruhig eingesetzt werden, da sie ja eh nur sehr ├╝bersichtliche Sch├Ąden produzieren. Eine kleine Atombombe hat ├╝brigens 20 Kilotonnen Sprengkraft – das ist in etwa die Gr├Â├če, welche von den USA im Jahr 1945 ├╝ber Nagasaki abgeworfen wurde (Fat Man). Also lediglich 30.000 bis 100.000 Tote. Das ist doch ziemlich ├╝bersichtlich.

Ein sehr feiner Schritt der USA. Ich glaube, wir sollten uns bei der Friedensnation Nummer Eins sehr herzlich f├╝r diese besonders humanistische Einstellung bedanken!

0 Kommentare


(C) mArtin, im November 2018.
Und ich bin wirklich nicht immer stolz darauf.
Manchmal aber sehr wohl.


Da einige meiner Texte ohnehin bereits an anderer Stelle verwendet wurden/werden, d├╝rfen sie also unter Angabe der Quelle auszugsweise verwendet werden. Bitte aber den passenden Link zum entsprechenden Beitrag im Rahmen der Zitat-Kennzeichnung kopieren und einf├╝gen. Denn irgendwann m├Âchte ich auch reich und ber├╝hmt werden. Oder auch nicht. Herzlichen Dank und weiterhin viel (Lese-)Freude!